Oecd Musterabkommen kommentar 2017

Alle Antworten auf dieses Konsultationsdokument werden öffentlich zugänglich gemacht. In den Antworten, die im Namen einer kollektiven “Gruppierung” oder “Koalition” oder von personengebundenen Personen eingereicht werden, die antworten im Namen einer anderen Person oder Personengruppe einreichen, sollten alle Unternehmen oder Personen, die Mitglieder dieser kollektiven Gruppe sind, oder die Person(en), in deren Namen der/die/die Kommentatoren handeln, identifizieren. Das Update 2017 enthält außerdem die folgenden vier Änderungen, die in einer öffentlichen Veröffentlichung vom 11. Juli 2017 enthalten waren: Kommentare zu Änderungen des OECD-Mustersteuerabkommens, die im Rahmen des BEPS-Pakets angenommen wurden, wurden im Rahmen der Folgearbeiten zu den vertragsbezogenen BEPS-Maßnahmen vorgesehen und/oder wurden zuvor zur Stellungnahme freigegeben. Zu diesen Änderungen, die zur Information veröffentlicht werden, gehören: Das OECD-Mustersteuerabkommen, ein Modell für Länder, die bilaterale Steuerabkommen schließen, spielt eine entscheidende Rolle bei der Beseitigung steuerbedingter Hemmnisse für den grenzüberschreitenden Handel und Investitionen. Sie ist die Grundlage für die Aushandlung und Anwendung bilateraler Steuerabkommen zwischen Ländern, die die Unternehmen unterstützen und gleichzeitig dazu beitragen sollen, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung zu verhindern. Das OECD-Modell bietet auch ein Mittel, um die häufigsten Probleme, die im Bereich der internationalen Doppelbesteuerung auftreten, auf einer einheitlichen Grundlage zu lösen. Die Ausgabe 2017 des OECD-Modells spiegelt im Wesentlichen eine Konsolidierung der vertragsbezogenen Maßnahmen wider, die sich aus den Arbeiten zum BEPS-Projekt OECD/G20 im Rahmen von Aktion 2 (Neutralisierung der Auswirkungen hybrider Missverhältnis-Vereinbarungen), Aktion 6 (Verhinderung der Gewährung von Vertragsvorteilen unter unangemessenen Umständen), Aktion 7 (Verhinderung der künstlichen Verhinderung des Status einer Betriebsstätte) und Aktion 14 (Wirksamere Streitbeilegung) ergeben. Das Update 2017 enthält auch einige andere Änderungen am OECD-Modell, die zuvor für Kommentare freigegeben wurden und nicht im Rahmen der Arbeit an den vertragsbezogenen BEPS-Maßnahmen entwickelt wurden.

Diese Änderungen umfassen: Kommentare sollten bis zum 10. August 2017 elektronisch im Word-Format an taxtreaties@oecd.org gesendet werden. Stellungnahmen sollten an die Abteilung Steuerverträge, Verrechnungspreise und Finanztransaktionen, OECD/CTPA, gerichtet werden. Veröffentlicht am 18. Dezember 2017Auch verfügbar in: Französisch Das Mustersteuerabkommen und das weltweite Netz von Verträgen auf dieser Grundlage, enthalten klare einvernehmliche Regeln für die Besteuerung von Einkommen und Kapital in verschiedenen Ländern, während zu vermeiden, dass Einkommen oder Kapital zweimal von zwei verschiedenen Ländern besteuert. Da sich das wirtschaftliche und steuerliche Umfeld ständig verändert, werden Artikel und Kommentare in dieser Modellkonvention regelmäßig aktualisiert. Das Update 2017 umfasst in erster Linie Änderungen am OECD-Modell, die im Rahmen des BEPS-Projekts OECD/G20 entwickelt wurden. Die Einführung in den Inhalt des Updates 2017 beschreibt im Einzelnen alle diese Änderungen, die insbesondere folgendes beinhalten: Im Rahmen der Aktualisierung 2017 werden auch eine Reihe von Änderungen und Ergänzungen an den Beobachtungen, Vorbehalten und Positionen der OECD-Mitgliedstaaten und der Nicht-Mitgliedsländer vorgenommen. Diese Änderungen und Ergänzungen werden derzeit formuliert und in die endgültige Version des Updates 2017 aufgenommen.

Comments are closed.